Life LogoLIFE+ Projekt
"Grenzüberschreitender Schutz der Großtrappe in Österreich - Fortsetzung "Logo Natura 2000

Das LIFE+ Projekt "Großtrappe" wurde am 31. Dezember 2015 erfolgreich abgeschlossen

Die vier Projekt - Teilgebiete
Die vier Projekt - Teilgebiete

Ziel des LIFE+ Projektes war die Fortführung des erfolgreichen Konzeptes des LIFE Projektes „Großtrappe“ in Österreich bis in das Jahr 2015 und zwar in allen vier wichtigen Trappengebieten Österreichs. Nachdem in zwei Projekt - Teilgebieten die Hauptursache für die Mortalität und damit eine wesentliche Populationsgefährdung bereits durch das erste LIFE-Projekt weitgehend beseitigt worden ist (Leitungen wurden erdverkabelt bzw. markiert), wurden weitere notwendige ergänzende Erdverkabelungen und Markierungen insbesondere im Gebiet Sandboden und Praterterrasse durchgeführt. Dadurch kam es auch zu einem weiteren Anstieg der österreichischen bzw. der gesamten grenzüberschreitenden westpannonischen Großtrappenpopulation. Außerdem wurde der Bevölkerung anhand des Trappenschutzes der besondere Wert ihrer regionalen Kulturlandschaft und die Notwendigkeit eines integrierten Naturschutzes im Rahmen von Natura 2000 und LIFE+ vermittelt.

Umgesetzte Maßnahmen

Karte: Ursprünglich geplante und im Zuge des LIFE Projekts und LIFE+ Projekts durchgeführte Erdverkabelungen und Markierungen in den Projekt - Teilgebieten.
Ursprünglich geplante und im Zuge des LIFE Projekts und LIFE+ Projekts durchgeführte Erdverkabelungen und Markierungen in den Projekt - Teilgebieten.

Im Projektzeitraum wurden im Burgenland und in Niederösterreich insgesamt 50 km (51% mehr als ursprünglich geplant) Mittelspannungsleitungen zuerst unter die Erde verlegt und anschließend die bestehenden Freileitungen abgebaut. Somit entstanden durch das LIFE+ Projekt weitere größere leitungsfreie Flächen für die Großtrappe.
Zusätzlich wurden im Projektzeitraum 3,9 km Hochspannungsleitungen mit Vogelwarnfahnen markiert.
Die ursprüngliche geplante Maßnahme im Projektgebiet "Sandboden und Praterterasse" von zwei bestehende Windschutzgürtel jeweils 100 m zu entfernen wurde nicht umgesetzt, da in diesem Gebiet keine balzenden Männchen mehr anzutreffen warem.
Durch diese Maßnahmen und weitere umfangreiche Schutzbemühungen wie die fachgerechte Betreuung der Großtrappen und ein umfangreiches Gebietsmanagement hat sich der Bestand der Großtrappe im Westpannonischen Raum von 403 Individuen im Jänner 2010 auf 500 Individuen Ende Jänner 2015 erhöht.
Es wurde auch weiterhin eine gute Kooperation des Naturschutzes mit den ansässigen Landwirten und Jägern angestrebt um die Lebensbedingungen sowie die Futtergrundlage der Großtrappe in Österreich weiterhin in einem guten Zustand zu erhalten. Derzeit sind rund 550 Betriebe und mehr als 100 Jäger in das Projekt eingebunden.
Da Großtrappen keine Grenzen kennen, fand im Rahmen des LIFE+ Projektes zum Schutz der grenzüberschreitenden westpannonischen Population der Großtrappe weiterhin eine intensive Kooperation Österreichs mit den Nachbarstaaten Ungarn, Slowakei und der Tschechischen Republik statt. Aufgrund der guten Zusammenarbeit wurde das mittlerweile dritte LIFE Projekt erfolgreich ins Leben gerufen (LIFE 2015).

Foto: Hahn sichernd
Hahn sichernd

Projektzeitraum
Oktober 2010 bis Dezember 2015

Projektträger
Österreichische Gesellschaft Großtrappenschutz (ÖGG)
Werner Falb-Meixner (Obmann)
werner.falb-meixner@grosstrappe.at

Geplante Projektkosten
4.508.481 EURO (davon 3.381.360 Euro = 75 % EC)

LIFE+ Natur und diese Maßnahme haben den Schutz gefährdeter Arten und Lebensräume auf Grundlage der EU Vogelschutz- bzw. Fauna-Flora-Habitatrichtlinie zum Ziel. Das Schutzgebietsnetzwerk Natura 2000 trägt europaweit dazu bei, die Vielfalt wildlebender Tier- und Pflanzenarten und ihrer Lebensräume zu erhalten.

Ausführliche Informationen zu diesem Projekt finden sie unter:

LIFE+ Projektinformation deutsch (pdf, 1,43 MB)

LIFE+ project information english (pdf, 1,43 MB)

LIFE+ Laienbericht deutsch (pdf, 2,45 KB)

LIFE+ Layman's Report english (pdf, 2,45 KB)

 

Bildband „Die Großtrappe in Mitteleuropa. Erfolgreicher Schutz der westpannonischen Population“:

Part 1: hardcover (1,2 MB)

Part 2: core (16,5 MB)

 

Ausführliche Informationen zu den wissenschaftlichen Ergebnissen dieses Projektes finden sie unter:

Im September 2012 erscheint im wissenschaftlichen Journal Bird Conservation International, im Volume 22, Issue 03 ein umfangreicher Artikel über die Reduktion der Todfunde von Großtrappen der Westpannonischen Population durch die Erdverkabelungen von Mittelspannungsleitungen und Markierungsmaßnahmen an Freileitungen.

Zitat: Raab, R., Schütz, C., Spakovszky, P., Julius E. und Schulze, C. H. (2012). Underground cabling and marking of power lines: conservation measures rapidly reduced mortality of West-Pannonian Great Bustards Otis tarda. Bird Conservation International, 22, pp 299-306 doi:10.1017/S0959270911000463

Bird Conservation International im September 2012 (pdf, 684 KB; http://journals.cambridge.org)

Im Juni 2011 erscheint im wissenschaftlichen Journal Bird Conservation International, im Volume 21, Issue 02 ein umfangreicher Artikel über die Auswirkungen von Strom-Freileitungen auf das Flugverhalten der Großtrappe.

Zitat: Raab, R., Spakovszky, P., Julius E., Schütz, C. und Schulze, C. H. (2011). Effects of power lines on flight behaviour of the West-Pannonian Great Bustard Otis tarda population. Bird Conservation International, 21, pp 142-155 doi:10.1017/S0959270910000432

Bird Conservation International im Juni 2011 (pdf, 81 KB; http://journals.cambridge.org/)

Veröffentlichte Publikationen des TBRaab können unter folgendem Link abgerufen werden:
https://www.researchgate.net/profile/Rainer_Raab

 

 

Das LIFE+ Projekt LIFE09 NAT/AT/000225 wird von der EU und folgenden Projektpartnern bzw. Kofinanziers gefördert:

Life Logoec.europa.eu

Europäische Union

EVN Logo
www.evn.at

EVN Netz GmbH
Bewag Netz Logo
www.bewag.at
BEWAG Netz GmbH
Austrian Power Grid Logo
www.apg.at
Austrian Power Grid AG
Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel Logo
www.nationalpark-neusiedlersee-seewinkel.at
Nationalparkgesellschaft Neusiedler See-Seewinkel
Amt der Niederösterreichischen Landesregierung Logo
www.noel.gv.at
Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abt. Naturschutz
Naturschutz Burgenland Logo
www.burgenland.at
Amt der Burgenländischen Landesregierung, Abteilung 5 Hauptreferat III, Natur- und Umweltschutz
Bundesministerium für Land- und Fortschwirtschaft Logo
www.lebensministerium.at
Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW)